Aufbaustudium zum “Immobilienbetriebswirt/-in (VWA)”

Dienstleistungen in der Immobilienwirtschaft unterliegen einem stetig wachsenden und sich schnell verändernden Markt. Die Folgen dieser expansiven Entwicklung: die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften für diesen Markt steigt seit Jahren.

Die Aufgaben eines Immobilienmanagers sind vielseitig: Analysen zur aktuellen Marktlage erstellen, Immobilien bewerten und Finanzierungsmodelle mit Banken planen, Objekte entwickeln, betreuen und verwerten, Kunden beraten u.a.m.. Neben speziellem Branchenwissen benötigen Sie fundierte betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse, aber auch Managementqualitäten und Vermarktungsgeschick. Unsere Studiengänge mit der interdisziplinären Vertiefung im Immobilienmanagement bieten Ihnen dafür beste Startvoraussetzungen.

Thematisch beschäftigen sich die Vorlesungen im Immobilienmanagement mit dem Immobilienrecht, dem Property Management, der Immobilieninvestition und ihrer Finanzierung sowie dem Immobilien-Marketing:

  • Im Immobilienrecht geht es um das Grundstücksrecht, Sicherungsrecht, Baurecht, Wohnungseigentumsrecht, Mietrecht sowie das Maklerrecht.
  • Das Property Management handelt vom technischen und kaufmännischen Bestandsmanagement von Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien sowie vom Immobilienverwaltungsmanagement.
  • Die speziell in Immobilieninvestitionen liegenden Risiken und Chancen werden ebenso behandelt wie die speziellen Formen und Instrumente der Finanzierung dieser Investitionen.
  • Schließlich verlangt auch die Vermarktung von Immobilien spezifische Kenntnisse und Fähigkeiten, die in der Lehrveranstaltung zum Immobilien-Marketing vermittelt und entwickelt werden.


Studienaufbau

Aufbaustudium zum "Immobilienbetriebswirt/-in (VWA)"

1. Semester2. Semester3. Semester
BWL BWL BWL
BWL SchwerpunktSchwerpunkt
BWL SchwerpunktRecht
BWL RechtAbschlussprüfung

Zum Ende einer jeden Veranstaltungsreihe kann – in der Regel durch die erfolgreiche Teilnahme an einer 90-minütigen Klausur – ein Leistungsnachweis erworben werden. Sämtliche während des Studiums erworbenen Leistungsnachweise werden mit Kreditpunkten („Credit-Points“) bewertet und dem Konto des jeweiligen Studierenden gutgeschrieben.


Studiengebühren

Studiengebühren (Semester- und Prüfungsgebühren)

Die Höhe der Semestergebühren richtet sich nach dem angestrebten Abschluss und der Zahlungsweise (Überweisung/Bankeinzug, monatlich immer Bankeinzug).

 MonatSemester
Semestergebühren162 €950 €


Wenn das Studium über die Regelstudienzeit hinaus verlängert wird, fallen – wenn kein Urlaubssemester beantragt wurde – die Gebühren auch für Folgesemester an.

Zum Abschluss des Studiums werden einmalige Prüfungsgebühren fällig:

Abschlussprüfung140 €


Daraus ergeben sich im Regel-Studienverlauf die folgenden Gesamtkosten:

Gesamtkosten2.990 €


In den Studiengebühren sind alle Kosten der Bereitstellung und Vervielfältigung der Begleitunterlagen sowie die Teilnahme an Klausuren eingeschlossen. Zusatzkosten entstehen lediglich im Bachelor-Programm, wenn einzelne Leistungen nicht im ersten bzw. zweiten Anlauf erbracht werden konnten.