Bärbel Dieckmann, Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn

Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien entlassen Generalisten, die in der Kombination von Wissen und langjähriger Berufserfahrung gefragte Mitarbeiter sind. Und nicht zuletzt Mitarbeiter, die durch ihre Qualifikation die Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen und Einrichtungen, denen sie angehören, sichern.

Herbert Mai, Mitglied des Vorstandes und Arbeitsdirektor der Fraport AG, Frankfurt

Insbesondere Führungskräfte müssen sich neuen Anforderungen stellen. Neben Fachkompetenz brauchen sie verstärkt Sozialkompetenz. Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien haben durch Kontinuität und Qualität sowie die Verzahnung von wissenschaftlicher und praktischer Ausbildung einen festen Platz in unserem Ausbildungssystem gefunden.

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Karlsruhe

Aus meiner praktischen Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass die berufsbegleitende Weiterbildung den Fach- und Führungskräften aus Wirtschaft und Verwaltung, auch ohne Hochschulzugangsberechtigung, wichtige Qualifikationen vermittelt und gute Berufschancen eröffnet. Mehr denn je ist heute der Generalist gefragt, der ökonomisches und juristisches Wissen verbinden und übergreifende Zusammenhänge erfassen kann.

Günther Fleig, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler Chrysler AG, Stuttgart

Praxisorientierte Weiterbildung ist das Herausragende, das wir an der Zusammenarbeit mit der VWA schätzen. Wir machen seit Jahren durchweg gute Erfahrungen. Die Absolventen der Studiengänge haben eine fundierte Basis für ihre berufliche Entwicklung im Unternehmen gelegt, wodurch ihnen vielfältige Einsatzmöglichkeiten offen stehen. Dies wird durch Karrierewege ehemaliger Absolventen belegt.

Peter Heesen, Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, Berlin

Die VWAen zeigen auf eindrucksvolle Weise, dass eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung nicht nur Hochschulabsolventen vorbehalten ist. Mit der Möglichkeit, den Master of Business Administration (MBA) im Ausland zu erwerben, leisten die Akademien im europäischen Kontext einen wichtigen Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Verwaltungsfachleute. Und qualifizierte junge Führungskräfte braucht der öffentliche Dienst dringend, denn der Wandel des öffentlichen Sektors vom Träger klassischer hoheitlicher Aufgaben hin zum Dienstleistungsmanagement für Staat und Gesellschaft erfordert flexible und kompetente Nachwuchskräfte mit umfassender Ausbildung. Hier ist Qualifikation das Zauberwort für langfristigen Erfolg.

Dr. Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Berlin

Die VWA ist nicht von ungefähr eine bei den Unternehmen hoch geschätzte Einrichtung. Die Absolventen sind bekannt dafür, dass sie in der beruflichen Praxis mit hervorragender Qualifikation und überdurchschnittlichem Leistungsvermögen überzeugen. Die VWAen sind unstrittig ein wichtiger Standortvorteil im deutschen Bildungsbereich und tragen damit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bei.

Bernhard Walter, Aufsichtsratmitglied der Deutschen Telekom AG

Für mich war das VWA-Studium der beste Weg zu meinem selbst gesteckten Ziel, mir eine breite, wissenschaftlich fundierte Grundlage für meine berufliche Arbeit zu verschaffen.

Prof. Dr. Franz Schweiggert, Universitätsprofessor der Fakultät Mathematik und Wirtschaftswissenschaften, Universität Ulm

Für mich war das VWA-Studium eine hervorragende weil praxisorientierte Ergänzung zu meinem Mathematik-/Informatik-Studium und meiner damaligen Industrietätigkeit. Ich profitiere noch heute vor allem von der damals beschafften Literatur (natürlich über die Jahre hinweg aktualisiert) und dem im Studium erworbenen Zugang zu dieser.

Hubert Schulte-Kemper, Vorsitzender des Vorstandes der Hypothekenbank Essen AG

Das Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie war ein wesentlicher Schritt zu meiner beruflichen Weiterentwicklung. Ich halte aufgrund meiner Erfahrungen die Studienmöglichkeiten der VWAen für unabdingbar in der heutigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation, um erfolgreich in der Praxis bestehen zu können.

Lorene Weber, Philips Business Communications GmbH

Wenn man parallel zum Job studiert, stößt man oft an Grenzen, die man vorher gar nicht kannte. Dennoch erweitert das VWA-Studium eindeutig den Horizont. Ich sehe nun viele Dinge aus einer anderen Perspektive. Das Studium hat meinen Blick für das Wesentliche geschärft, wodurch ich automatisch disziplinierter wurde und neue Aufgaben effektiver angehe als zuvor. Mein Arbeitgeber hat mein VWA-Studium gefördert und mir noch während des Studiums anspruchsvolle Projekte übertragen. Auf diese Weise hat mich das Studium Schritt für Schritt meinen persönlichen Zielen näher gebracht.

Manfred Kurzer, Olympiasieger 2004 im Schießen

Für ein wichtiges Ziel muss man bereit sein, hart zu arbeiten. Irgendwann kommt dann auch der Erfolg. Für mich gilt das sowohl für meinen Olympiasieg wie auch für mein Studium an der VWA. Ich bin absolut überzeugt, dass sich Disziplin, Ausdauer und Konzentration auszahlen – im Sport genauso wie im Beruf.

Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaates Bayern

Für mich steht immer noch fest, dass das Studium mit ein wichtiges Sprungbrett in ein erfolgreiches Berufsleben war. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, diese Form der Fortbildung genutzt haben zu können, stellt sie für mich dadurch eine wichtige Ergänzung zu den übrigen Bildungsmöglichkeiten dar.